Back to School – Tips

Und weiter gehts mit den Back to School Posts. Heute habe ich einige Tipps für euch. Zwar nicht sonderlich einfallsreich oder etwas brandneues, aber hilfreich sind sie trotzdem. Also, legen wir los.

Unbenannt-5Das ist wohl das absolute A und O und sicher kein Geheimtipp, aber man kann es nie oft genug sagen. Was für einen Kalender ihr dabei benutzt und ob ihr es ganz in Filofax-Manier zelebriert oder nicht, ist völlig egal. Hauptsache ihr habt was mit dem ihr den Überblick behalten könnt.

Bei mir ist das ganze schon etwas ausgeartet: ich hab eine große Jahresübersicht und einen TIschkalender zuhause, dann noch einen Tischkalender in der Schule, meinen normalen A5-Kalender, den ich immer dabei habe und dann noch so eine Art Bullet Journal für alle Aufgaben zuhause. Da alles auf dem neuesten Stand zuhalten ist ziemlich aufwändig und ich versuche das ganze 2016 wieder etwas runter zu schrauben, aber ja, Kalender sind nunmal wichtig.

Unbenannt-4Sind wir ehrlich, man kann sich nicht alles merken, was man zu erledigen hat. Und da wir ja alle super fleißige Schüler sind, wollen wir auch alles brav erledigen. Oder auch nicht. Aber man kann es versuchen und das zählt ja.

Ob ihr das alles in eurem Kalender schreibt oder ein extra Heft dafür benutzt ist auch hier wieder ganz euch überlassen, aber tut euch selbst einen Gefallen und schreibt nicht alles auf kleine Zettelchen; die verschwinden sehr schnell und sehr gerne.

Unbenannt-3Auch wenn es lästig ist und man sich nach der Schule oft genug einfach nur ins Bett verkriechen will, setzt euch hin und erledigt gleich alles. Ob ihr euch ein Zeitlimit wie ne halbe Stunde oder Stunde nehmt oder solange dabei sitzt, bis alles erledigt ist, ist egal.

Aber wenn gleich alles erledigt ist – oder ihr zumindest einen Überblick davon habt, wann ihr was fertig haben müsst – erspart euch eine Menge Stress und ihr könnt euch danach voll und ganz dem Nichtstun widmen, ohne den lästigen Gedanken eines großen Haufens Hausaufgaben im Hinterkopf.

Legt in dieser Zeit dann auch gleich mal alle wichtigen Zettel für eure Eltern raus, die auf eine Unterschrift warten; die vergisst man ja sonst sehr gerne.

Um euch das ganz vielleicht etwas zu erleichtern, könnt ihr euch ja kleine Belohnungen machen. Ich meine jetzt nicht, etwas wie Süßigkeiten oder sowas, sondern zum Beispiel einen kleinen Sticker. Die könnt ihr zum Beispiel auf eine Jahresübersicht kleben. Und irgendwann kommt der Ansporn, dass die Kette aus Stickern nicht unterbrochen wird.

Unbenannt-2Vermutlich muss ich hier jetzt niemanden etwas übers Aufschieben erzählen und das es nicht unbedingt die beste Angewohnheit ist. Und um das zu vermeiden, erstellt euch Lernpläne. Sobald ihr den Stoff für die Schularbeit oder den Test bekommt, teilt ihn euch ein. Am besten in kleine Häppchen, auch wenn ihr dann vielleicht früher anfangen müsst.

Lasst am besten auch ein oder zwei Tage vor der Prüfung leer. Dann habt ihr noch Zeit, falls ihr mal etwas an einem Tag nicht schafft und wenn alles nach Plan läuft, habt ihr noch Zeit zum Wiederholen.

Unbenannt-1Um euch das Lernen gleich noch etwas zu vereinfachen, achtet darauf, dass eure Mitschriften lesbar und gut unterteilt sind. Dazu könnt ihr euch gleich am Schulanfang eine Art Code aufstellen, wie Überschriften, Unterüberschriften, wichtige Punkte undsoweiter undsofort aussehen. Dann sind eure Notizen schön einheitlich und wer freut sich denn nicht darüber.

Falls ihr Fächer habt, in denen ihr im Unterricht viel mitschreiben müsst, macht euch am besten nur schnelle Notizen und achtet nicht so darauf das alles perfekt nach eurem Code ist. Schreibt sie dann zuhause nach; so habt ihr wieder ordentliche Notizen und wiederholt den Stoff auch gleich nochmal.

Aber wartet nicht zu lange damit, sonst könnt ihr es eventuell nicht mehr lesen und das ist dann ja eher kontra produktiv.

Unbenannt-4Und der letzte meiner extrem innovativen Tipps ist, am Abend zuvor schon alles zusammen zu packen. Ihr braucht am nächsten Tag etwas bestimmtes in der Schule? Ihr müsst ein Formular abgeben? Dann hopp, sofort einpacken.

Dasselbe könnt ihr euch mit euren Klamotten machen, spart viele Nerven und Zeit morgens. Und wer beschwert sich schon über ein paar Minute länger im Bett.

So, das war dann auch schon wieder alles für heute. Habt ihr noch andere Tipps? Lasst sie mich in den Kommentaren wissen.

Alles Liebe

Lust auf mehr Back to School? Jausenideen Lookbook Organisation

Advertisements

One thought on “Back to School – Tips

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s