Einfach mal abschalten

So sehr ich das Internet und Social Media und alle Vorzüge, die damit einherkommen, auch liebe, ab und an ist es einfach zu viel und man will nur eins: Einfach mal abschalten. Seine Ruhe haben und sich voll und ganz auf was anderes konzentrieren.

Ich bin niemand, der jeden Tag mit zig Leuten auf WhatsApp oder Facebook schreibt, es fällt niemanden auf, wenn ich mal nen Tag nicht online bin – nein, es ist nicht so traurig, wie es sich gerade anhört – und trotzdem ist es mir zu viel. Zu laut.

Ich kann mich auf nichts konzentrieren. Dieser ständige Drang überall auf dem neuesten Stand zu sein. Ja nichts zu verpassem. Es nervt tierisch. Und obwohl ich das ganz genau weiß, ist es schwierig nicht alle fünf Minuten die Social Media Seiten zu checken. Und wenn man das Handy dann schon mal in der Hand hat, kann man ja auch ruhig noch ne Runde Candy Crush spielen, tut ja keinem weh.

Doch, tut es! Soviel Zeit, die unnötig drauf geht und im Endeffekt hat man nichts davon. Die neuesten Instagram-Bilder kannst du dir am Abend auch noch in Ruhe anschauen und keine Panik, Snapchatstorys sind volle 24 Stunden dar.

Und wenn einem das Handy abschalten zu sehr weh tut, schalt wenigstens das Internet aus, leg dein Handy ganz weit weg und mach etwas, das du schon lange vor dich herschiebst. Lies das nächste Kapitel in deinem Buch, schreib die ungeliebte Hausarbeit, räum endlich mal das ganze schmutzige Geschirr in die Küche oder staub mal alles gründlich ab.

Mach Sport, blättere durch alte Kalender oder Notizbücher, entspann dich, schalt ab.

Advertisements

One thought on “Einfach mal abschalten

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s