99 things in 2016 – 1. quarter

Unglaublich das schon wieder die ersten drei Monate von 2016 rum sind! Und so sehr es mich auch schockiert, hab ich mich doch auch ein wenig darüber gefreut. Hauptsächlich wegen diesem Beitrag hier.

Und zwar gibt es heute das erste Update meiner Jahres-Todo-Liste und einen kleinen Rückblick.

Web & Work

weiter bloggen    00/01
Bloggerfreunschaften schließen    00/01
Blogparade/-special starten    00/02
50 Leser    24/50
Gastblogger haben    00/03
Gastblogger sein    00/02
Bilderqualität verbessern    00/01
Outfitposts    00/05
DIY mitfotografieren/mitfilmen    00/01
an Blogparade teilnehmen    01/03
Visitenkarten drucken (lassen)    00/01
neue Blogserie    01/02
Quartalsrückblicke    01/04
Mama und Papa vom Blog erzählen    01/01

unter 150 Fehlstunden    113/150 schon gefehlt
keine 4 oder 5 auf Schularbeiten    00/01
100 Days of Productivity    017/100
Praktikum    00/01
Notendurchschnitt besser als 2.0    00/02
Unterlagen für Maturafächer neu schreiben und ordnen    00/01

organisiert bleiben    00/01
Posteingang ausmisten    04/17
nervige Newsletter kündigen    00/01
unnötige Konten löschen    00/01
Laptop ausmisten    00/02

Samstagsjob    00/01
Ferialjob    00/01
No-Spend-Monat    00/03
für jeden unerfüllte Punkt 5€ sparen    00/01
jedes Monat 20€ sparen    04/12
Buchhaltung führen    03/12
Geld für Skandinavien sparen    00/01
Kontoauszüge holen    00/04

Food & Fitness

Maße nehmen    03/12
dehnen    04/40
Challenges    00/05
öfter am Abend Squats machen    003/200
Yoga machen    03/52

Brücke schaffen    00/01
10 Liegestütze schaffen    00/01
weiter sporteln    07/52
Kondition verbessern    00/01

Bogenschießen ausprobieren    00/01
Pole Dance ausprobieren    00/01

auf Wochenmarkt gehen    00/05
Streetfoodfestival    00/01
über Ernährung informieren    00/01
veganer Monat    00/01
vegetarische Wochen    01/10
andere Milchalternativen kosten    00/03
Kochpardey    02/04
neue Rezepte ausprobieren    00/10
Kochbücher kaufen    01/02

Being Social

Filmmarathon    00/02
Konzerte    00/02
Horrorfilmabend mit Lisa    00/01
Barbie-Abend    00/01
Tag mit Freundin(nen) verbringen    03/10

Holi-Festival    00/01

Me, Myself & I

1. Tattoo stechen lassen    00/01
mit mir selbst zufrieden sein    00/01
18. Geburtstag feiern    01/01
Fotoalbum 2016    00/01

Bücher lesen    02/20
Nachmittag in der Bibliothek verbringen    00/02
Sketchbook füllen    00/01

Spitzen schneiden    00/02
Haarfarbe wechseln    01/03
Oberlippen-Suggering testen    00/01
endlich Lippenstift tragen    00/01
Haut verbessern    00/01

Augenarzt    00/02
Zahnarzt    00/01

Just Do It

Kasten ausmisten    01/02
Altkleidersammlung    01/02
Großputz    01/04
Zimmer fertig machen    00/01
Deko kaufen    00/07

alle Studio Ghibli Filme schauen    07/21
bei Serien auf aktuellem Stand/fertig sein    02/05

Kürbis schnitzen    00/01
Pumpkin Spice Latte trinken    00/01
selbstgemachter Adventskalender    00/01
Fotos ausdrucken    00/01
Führerschein    00/01
Musterhauspark besuchen    00/01

Kleidung nähen    00/05
50F weiter fotografieren    00/20
(aufwändigere) Fotoideen umsetzen    00/02
Stativ und Fernauslöser kaufen    00/01
ästhetische Fotos vom Bett machen    00/01

Tages-/Wochenendausflüge    01/06
in der Schweiz frühstücken    00/01
anfangen Skandinavienreise zu planen    00/01

eine Bodylotion/-butter aufbrauchen    00/01
alle Shampoos und Spülungen leer machen    07/07
OGX ausprobieren    01/01

Saunieren    00/05
vor 8:00 am Wochenende aufstehen    06/35

4 erledigte Punkte
27  begonnene Punkte
1 nicht geschaffter Punkt
67 nicht begonnene Punkte

What I read

Relativ lange habe ich überhaupt nichts gelesen, da ich noch immer ziemlich in meiner Leseblockade festgesteckt bin. Irgendwann hab ich mir dann aber doch wieder ein Buch geschnappt und an zwei Abenden ausgelesen.

Und zwar den ersten Band aus der House of Night-Serie. War irgendwie ein komisches Gefühl, das Buch wieder in der Hand zu haben – das letzte Mal habe ich es mit 11 oder 12 gelesen. Es war zwar nicht mehr so gut wie in meiner Erinnerung, hätte aber auch schlimmer sein können.

Ich möchte gerne die ganze Serie nochmal lesen – bis zum neunten Band stehen sie sowieso bei mir zuhause.

Das zweite Buch hab ich erst vor ein paar Tagen ausgelesen. Girl on the Train habe ich mir gekauft ohne wirklich zu wissen, um was es geht oder auch nur in welche Richtung es geht. Es war auf jeden Fall sehr spannend und man stellt schnell selbst Theorien auf, was passiert ist – meine war zwar falsch, aber das Buch ist wirklich zum weiterempfehlen.

What I watched

Schon im Jänner habe ich 90210 fertig geschaut. Zum Schluss hin war es schon mehr Durchquälerei als freudiges Schauen – vor allem das Finale war furchtbar klischeehaft – aber ich habs geschafft.

Die zweite Serie war der Anime Vampire Knight, den ich jetzt schon ein paar Jahre kenne, aber noch nie fertig gesehen habe. Jetzt wär das wenigestens auch mal erledigt.

Momentan schau ich Penny Dreadful; mit der ersten Staffel bin ich schon durch. Die Serie kann ich auch wirklich ans Herz legen, wenn es etwas gruseliger zugehen darf.

What I posted

In den ersten drei Monaten habe ich es in keinem Monat geschafft, mich an meinen Postrythmus von alle vier Tage zu halten. Immer wieder klafften Lücken dazwischen, aber das ist okay. Wenn ich mich dazu zwinge etwas zu schreiben, wird das in den seltesten Fällen besser sein, wie gar nichts von mir zu lesen.

Trotzdem gab es Lieblinge unter den Beitrag und die wären:

Heidelbeer-Grießauflauf

Mein Bullet Journal

Lovely Quotes

Auch auf Instagram wurde fleißig gepostet, nur kann ich euch da leider nicht mehr all zu viele Bilder zeigen, da ich vor kurzem knapp 60 Bilder gelöscht habe, weil mir mein Feed nicht gefallen hat. Jetzt ist alles stimmig und ich bin glücklich damit. Und ein paar Favoriten sind ja trotzdem geblieben.

 

What I did

Gleich am Anfang des neuen Jahres wurde gründlich ausgemistet und geputzt. Es war wohl eins der befreiendsten Gefühle endlich mal alle alten Klamotten wegzubringen. Außerdem hab ich Silvester mit richtig tollen Leuten verbracht und es hat nicht nur eine (vielleicht) zu große Explosion gegeben.

Mitte Februar standen nicht nur die langersehnten Ferien an, sonder auch ein Trip nach Island mit einer Freundin und ihrer Familie. Und ich muss euch ehrlich sagen, ich hab mich verliebt. Beim Durschsehen der Fotos sind mir vor kurzem fast die Tränen gekommen. Island, das war nicht das letzte Mal, dass wir uns gesehen haben. Aber dazu folgt im April noch ein eigener Beitrag mit ganz vielen Bildern.

Ende März standen schon wieder Ferien an und so viel hatte ich, glaub ich, noch nie vor. Am ersten Montag haben meine Freundinnen und ich es zum ersten Mal nach vier Jahren geschafft, dass wir alle was zusammen machen. Und zwar ging es nach Erding in die Therme und ins Rutschenparadies. Beim Hinfahren haben wir uns zwar schon verfahren, aber wir sind heil angekommen. Nicht ganz so heil mit blauen Flecken, einer schmerzenden Nase und einem eleganten Abflug über die Treppe, der auf meine Kappe ging, haben wir es nach einigen Stunden auch wieder nachhause geschafft.

Mittwoch und Donnerstag wurde Steffi dann wieder belagert um zwei Tage durchzukochen – die Rezepte kommen in nächster Zeit online – und Freitags stand dann das wohl Beste der ganzen Ferien an: mein Geburtstag. Mit tollen Leuten, guter Musik und vielleicht ein wenig Alkohol gings fröhlich ins 18. Lebensjahr und ich hätte es mir nicht schöner vorstellen können.

Am Wochenende folgten dann noch Bowlen mit meiner Familie – definitv nicht meine Sportart – und der Osterball im selbstgenähten Dirndl.

 

What I think

Die ersten drei Monate waren definitiv nicht meine Glanzleistung in Sachen Motivation und Durchhaltevermögen – vor allem das Semesterzeugnis bestätigte mir das – aber in der Freizeit gab es so viele tolle Momente, die alles andere in den Schatten stellen. Manchmal müssen sich Sport und Schule eben hinten anstellen.

 

Was gabs bei euch spannendes im ersten Quartal 2016? Seit ihr schon weit gekommen auf euer Todo-Liste? Was war euer liebster Moment?

Alles Liebe

Advertisements

2 thoughts on “99 things in 2016 – 1. quarter

  1. Ich finde du warst schon recht fleißig, wenn man bedenkt, dass du manches erst im Rückblick über das ganze Jahr beantworten kannst :). Wie hast du deinen Eltern von deinem Blog erzählt bzw. wie haben sie reagiert? Würde mich sehr interessieren, weil ich mir diesen Schritt auch vorgenommen habe, nicht nur bei Eltern und mir fehlt noch der letzte Schubs 😉
    LG Franzi

    Like

    1. Ich hab für einen bezahlten Post eine Steuernummer gebraucht und hab meine Eltern gefragt, ob sie wissen, ob ich eine habe. Da musste ich dann logischerweise auch erzählen für was, aber es war halb so wild. Meine Mama hat es total cool gefunden und wollte gleich den Link und meinem Papa war es eigentlich ziemlich gleichgültig, was mich überrascht hat, weil er jetzt nicht der größte Internet-Fan ist 😀
      Aber ich kann dir sagen, dass du dir vermutlich völlig umsonst Sorgen machst. Ich hab eigentlich von meinem ganzen Umfeld nur positive Reaktionen bekommen 🙂

      Alles Liebe, Jacky N.

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s